Konfliktklärung

Das Verfahren der Konfliktklärung ist eine Hilfe bei weniger stark eskalierten Konfliktlagen. Hier gehe ich davon aus, daß die Beteiligten noch miteinander reden und eine kommunikative Lösung erreicht werden kann. Meist sind die betroffenen Parteien in einer Organisation noch nicht eindeutig und klar abgegrenzt, oft gibt es auch noch einige Menschen, die vom Konflikt sehr betroffen, aber nicht unmittelbar beteiligt sind. Hier bietet sich als Setting oft ein längerer Block (1/2 Tag bis 2 Tage) zu Beginn an.

Supervision oder Coaching bei Konflikten

Selbstverständlich kann auch eine Supervision die richtige Begleitung für einen Konflikt sein. Hier gehe ich stärker von einer Kommunikationsstörung und einer Blockade aus, die die Zusammenarbeit behindern. Hierbei müssen nicht alle Beteiligten das Problem als Konflikt bezeichnen. In vielen Fällen der Konfliktkonstellation ist eine weitere Zusammenarbeit erwünscht und erforderlich. Hier arbeite ich mit den Beteiligten eher längerfristig an der Klärung von gegenseitigen Erwartungen und Rollen. Supervision dient auch als Konfliktvorbeugung.

Im Coaching oder in der Einzelsupervision stellt sich häufig die Frage, wie ich allein auf einen Konflikt lösend oder klärend einwirken kann, weil der Gegenüber keine Bereitschaft aufbringt, gemeinsam an der Klärung zu arbeiten. Auch dieser Ansatz ist in vielen Fällen sehr konfliktmildernd und -klärend.