Klärung eines eskalierten Konfliktes oder Trennung mit erhobenem Haupt

Als Schlagwort steht Mediation heute fast für jede Art von Konfliktlösung. Ich setze das Verfahren der Mediation dann ein, wenn die Konfliktparteien selbst den Konflikt als sehr verhärtet beschreiben und nicht mehr miteinander in das konstruktive Gespräch hierüber kommen. Eine Mediation kann eine mögliche Trennung (in der Arbeits- oder Privatbeziehung) vorbereiten, kann anstatt eines drohenden Gerichtsverfahren herangezogen werden und ist grundsätzlich die Alternative bei Konflikten in einem höheren Eskalationsstadium.

Wenn Sie selbst als Konfliktbeteiligte/r einen externen Mediator oder Konfliktklärer beauftragen wollen, bieten sich verschiedene Ansätze an. Sie wollen den Konflikt klären oder schlichten, lösen oder eine saubere Trennung haben. So muß es nicht Ihre Aufgabe sein, zu überlegen, wie Sie das angehen. Ob in Ihrem Fall das Verfahren der Mediation, eine Konfliktklärung, eine Teamentwicklungsmaßnahme, Supervision oder Coaching das passende Hilfsmittel ist, muß genau überlegt werden. Nach einer ersten fundierten Betrachtung der Ausgangslage biete ich Ihnen einen Vorschlag an.

In manchen Fällen werde ich zunächst mit den Konfliktparteien alleine sprechen, um Lösungswege, Konfliktgeschichte und Interessenslage herauszuarbeiten, um dann mit beiden (allen) Parteien im zweiten Schritt gemeinsam zu verhandeln und Lösungen zu suchen. Wenn die Betroffenen noch im Gespräch sind, können aber auch alle Beteiligten die Fragen miteinander aushandeln. Meist wird hierbei als Abschluss eine schriftliche Vereinbarung avisiert, deren Umsetzung dann weiterhin zu begleiten ist. Diese Form der Mediation sucht trotz der verhärteten Ausgangslage nach Gewinnen für beide betroffenen Parteien, stoppt weitere Eskalationen und arbeitet an einer fairen Konfliktlösung, hinter der beide Beteiligte stehen können.

Dieses Verfahren hat seinen Platz in

  • Wirtschaftsmediationen (arbeitsgerichtliche Auseinandersetzungen, innerbetriebliche Konflikte, etc.)
  • Nachbarschaftsmediationen (Streitfälle)
  • Scheidungsmediationen (Trennung)
  • Kooperationsmediation (Auflösung von Praxisgemeinschaften, beruflichen Verbindungen).

Mediation benötigt in vielen Fällen keinen Anwalt, stoppt die Eskalation, ist wesentlich kostengünstiger als ein Gerichtsverfahren und öffnet vielfach auch Wege zum konstruktiven zukünftigen Umgang der Konfliktparteien miteinander.